Böfingen in Bewegung - 07.07.2018

Wie jedes Jahr ist die Karateabteilung bei Böfingen in Bewegung ein fester Bestandteil. Wir traffen uns um kurz vor 12:00 Uhr im Dojo zogen uns um und nahmen unsere Sportgeräte mit auf die Wiese, wo wir einen Mitmachparcours aufbauten. Die Kinder konnten dann an mehreren Stationen sich sportlich betätigen. Die Stationen waren zum Teil aus dem Soundkarate-Programm, wie auch aus dem kleinen Samurai (offizielles Sportabzeichen des Deutschen Karateverbandes). Beim Soundkarateprogramm wurden die Koordinationsleiter und das Soundkarate-Set eingesetzt. Mit der Koordinationsleiter mussten die Kinder je nach Alter verschiedene Hüpfübungen durchführen, am Soundkarate-Set konnten sie ohne Kontakt Fauststöße und Fußtritte üben. Da aber auch mal gerne auf etwas fest draufgehauen werden wollte, konnten die Kinder dieses auf unseren blauen Pratzen machen.

Bei den Übungen aus dem kleinen Samurai mussten die Kinder Seilspringen, die Rückenmuskulaturübung, Bauchmuskelübung und die Knieliegestützübung durchführen. Bis kurz vor 16:00 Uhr waren wir mit dem Parcours beschäftigt. Zwischendurch gingen immer ein paar von uns an die Getränke- und Essensstände, wo wir uns mit Gutscheinen etwas zum Essen und Trinken holen konnten. Es war wieder einmal eine erfolgreiche Veranstaltung. Danke an alle die mitgemacht haben.

2018 0707 145340

2018 0707 145824

 

Gürtelprüfungen - 16.03.2018

Gürtelprüfungen gehören einfach zum Karate dazu. Sie sind für viele unserer Mitglieder ein wichtiges Ziel im Trainingsjahr, auf welches sich alle immer besonders intensiv vorbereiten. Auch helfen sie uns Karatekas, immer am Ball zu bleiben und gebe immer wieder eine gute Motivation, sich weiterhin auf „dem Weg des Karates“ zu bewegen. 

Um eine neue Gürtelfarbe tragen zu dürfen, benötigt man großen Trainingsfleiß. Bei uns wird in den Wochen davor mit besonders viel Eifer trainiert, optimiert und präzisiert. Nicht nur für die Trainierenden ist dies eine besonders intensive Zeit, auch wir Trainer empfinden immer wieder eine große Zufriedenheit, wenn wir die Fortschritte unsere Mitglieder mit verfolgen können. Dies wird uns immer dann besonders bewußt, wenn sich unsere Jugendlichen, welche als Kinder bei uns ihre ersten „Karateschritte“ gemacht haben, plötzlich zur Braungurtprüfung anmelden. So auch am 16.03.2018, als die erste Prüfung des Jahres bei uns im Dojo anstand.
Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl, mussten wir die Prüfung zweiteilen. Die Weiß- und Gelbgurte durften als erstes antreten. Nach gut einer Stunde konnten dann alle Prüflinge ihre Urkunde und den neuen Gürtel in der Hand halten. Es wurde von allen eine sehr gute Prüfung gezeigt.

2018 0316 191209

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit den Farbgurten weiter. Auch hier war die Teilnahme groß und besonders die Prüfungen im Braungurtbereich ließen die Zuschauer staunen und begeisterten nicht nur unseren Prüfer.
Die Prüfung wurde dann mit der Übergabe der Urkunden gegen 21:30 Uhr beendet und alle Teilnehmer konnten zufrieden, mit neuem Gürtel und neuer Motivation ins Wochenende gehen.

2018 0316 213636

Wir gratulieren allen zur erfolgreichen Prüfung und wünschen euch weiterhin viel Erfolg auf eurem „Karate Weg“.

 

zum 8. Kyu: Barbara, Vanessa, Katarina, Nils, Balazs, Lotta, Oskar, Simon, Manoj, Abboudi, Harsiddhi, Miruna

zum 7. Kyu: Jana, Paula, Ariyan, Niclas, Deniz, Nico, Tanja

zum 6. Kyu: Alara

zum 5. Kyu: Luca, Fisnik, Jochen, Niklas,

zum 4. Kyu: Daniel

zum 3. Kyu: Lenja, Elina, Celina, Merlin

zum 2. Kyu: Tamara, Alexander und Vincent

zum 1 Kyu: Laura

 

(weitere Fotos unter "Über uns" - "Fotogalerie" - "Registriert")

Weihnachtsfeier - 15.12.2017

Das Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu. Weihnachten steht kurz vor der Tür und wir wollten wieder gemeinsam mit unseren Mitgliedern das Jahr ausklingen lassen. Somit stand am Freitag, den 15.12 unsere alljährlich Weihnachtsfeier auf unseren Plan.
Wir trafen uns um 17:30 Uhr zum gemeinsamen Training in der großen Halle. Mit 50 Teilnehmern, von Weiß- bis Schwarzgurten, war alles dabei. Somit hatten wir eine tolle Mischung und unserer kleinen Weißgurte hatten erstmals auch die Möglichkeit mit den „Großen“ zu trainieren. Die Stunde Training wurden von Jacqueline und Foschy geleitet und es machte allen sichtlich viel Spaß. Nachdem man in gemischten Gruppen sich eine Kata ausdenken und anschliessend vorführen durfte, wurden bei Foschy Kumitetechniken in Gruppen geübt. Ein abwechslungsreiches Training und für uns Trainer immer wieder ein tolles Erlebnis, mit all unseren Mitgliedern gleichzeitig trainieren zu dürfen. Die Stimmung bei solch einem Training ist einfach unbeschreiblich. Deshalb führen wir die Tradition des gemeinsamen Weihnachtstrainings nun auch schon einige Jahre durch.
Nach dem Training musste die hungrige Bande nur kurz warten, bis das Buffet von Foschy und Andrea, unserer Abteilungsleiterin eröffnet wurde. Dieses Jahr haben alle Mitglieder etwas zum Buffet beigetragen. Es gab ein große Auswahl an leckeren Speisen und wie es sich für Weihnachten gehört, auch jede Menge süße Leckereien und köstlichen Kinderpunsch. Es schmeckte und war so viel, dass danach wieder Bewegung auf dem Programmpunkt stand.
Im Discolicht in unserem Dojo konnten die Kinder tanzen, toben und gemeinsam spielen. Die älteren Semester nutzen die Zeit, um viele nette Gespräche zu führen. Im Alltagsstress und Training bleibt dafür ja manchmal einfach zu wenig Zeit.
Satt, müde und zufrieden ging es dann gegen 21:30 Uhr für alle nach Hause.
Ein gelungener Abend, der allen viel Freude bereitet hat.

Wir wünschen allen Mitgliedern eine schöne Weihnachtszeit und freuen uns schon auf ein gemeinsames 2018 mit Euch.

2017 1215 174659

2017 1215 175019

Unser neuer Hallenboden - 18.11.2017

Nach langer Wartezeit war es nun soweit, wir bekammen den Termin für den neuen Boden in unserem Dojo. Die Verlegearbeiten waren für den 15.11. - 17.11.17 angesetzt. Zuvor musste das gesamte Dojo ausgeräumt werden. Wir traffen uns am Samstag den 11.11.17 um 10:00 Uhr zum Ausräumkommando. Sportgeräte (Matten, Soundkarateset usw.) raus, dann Sportschränke ausräumen dann auch die Schränke raus, alles in Abstellräume wieder verstauen. Es ging sehr schnell, weil sich viele fleissige Helfer eingefunden hatten. Nach eineinhalb Stunden war das gesamte Dojo ausgeräumt. Die Helfer stärkten sich dann mit zwei Familienpizzen, die unsere Mädels besorgt hatten.

2017 1111 102239

2017 1116 190725

Am Mittwoch starteten dann die Handwerker, mit der Verlegearbeit des Parkettbodens. Wir waren uns nicht sicher, ob die veranschlagten drei Tage ausreichen, aber am Freitagabend war alles fertig, so das wir uns wieder Samstagvormittag um 10:00 Uhr traffen, um das Dojo einzuräumen.

Wir brauchten für das Einräumen genauso lange, wie für das Ausräumen. Weil die Pizzen so lecker waren, holten wir wieder zwei große Familienpizzen, die ruck zuck verspeist waren. Durch den Parkettboden erfuhr unser Dojo eine große Aufwertung. Nochmals ein riesen Dankeschön an alle Helfer, die an beiden Samstagen mit angepackt haben.

2017 1118 103127

Prüfungen im Herbst - 20.10. und 10.11.2017

Es wird wieder früh dunkel, der Nebel hängt tief und so langsam stellt man sich auf die gemütliche Weihnachtszeit ein. Doch bevor wir in die ruhige und besinnliche Jahreszeit starten, wollten sich einige unserer Kinder und Erwachsenen noch einmal einer letzten, sportlichen Herausforderung für dieses Jahr stellen. 

So fanden am 20.10.2017 (Erwachsene) und am 10.11.2017 (Kinder) die Gürtelprüfungen in unserem Dojo statt.
Selbstverständlich gab es wieder eine längere und intensive Vorbereitungszeit auf die Prüfungen und so war es auch nicht verwunderlich, dass alle Teilnehmer eine gute Prüfung zeigten. Unter den wachsamen Augen des Prüfers Reinhard Foschum, wurden Techniken gezeigt, Katas gelaufen und Anwendungen mit dem Partner praktiziert. Jeder gab sein Bestes und am Ende wurden alle mit einer Urkunde und ihrem neuen Gürtel belohnt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflingen zu ihrer bestanden Prüfung. Macht weiter so!

 image1

Prüfung zum 8. Kyu

Matthias, Katrin, Bernd und Tanja
Daria, Karina, Tuilka, Nele, Noha, Nikita, Tolger

Prüfung zum 7. Kyu

Simeon, Bernhard, Alara
Tamas, Roko, Leonie, Carolina, Marina, Anna

2017 1110 191558

Prüfung zum 5. Kyu

Eeli

Prüfung zum 2. Kyu

Laura

Sommercamp in Ulm - 28.07 - 30.07.2017

Am 28. Juli begann unser diesjähriges Sommercamp. Zur Abwechslung fuhren wir diesmal nicht weg, sondern verbrachten unsere Zeit am VfL-Ulm in Böfingen.
Der erste Tag beinhaltete 2 Trainingseinheiten, die von Uwe und Jacqueline geleitet wurden. Uwe begann mit dem ersten Training und machte nach einem Teil Grundschule eine gute Wiederholung für die höheren Gurte: die Heian Shodan. Die Kata wurde in verschiedenen Formen geübt. Dank einer schönen Pause mit Mittagessen ging es motiviert mit dem zweiten Training weiter. Die zweite Trainingseinheit führte Jacqueline durch. In dieser wurden Partnerübungen gemacht. Bei ihr trainierten wir verschiedenste Schlag- und Fußtechniken, auch in Kombination. Auch der kleine Samurai, ein Sport-Abzeichen im Karate, war Thema im Camp. Der erste Teil wurde an diesem Tag praktiziert: Situps, Liegestütze und eine Übung für die Rückenmuskulatur. Je nach Alter mussten wir mehr oder weniger Wiederholungen der Übungen machen. All diese Disziplinen wurden von uns gemeistert. 

2017 0728 172249

Das Abendessen fand in der Pizzeria nebenan statt. Für jeden wurde eine leckere Pizza und ein erfrischendes Softgetränk nach Wahl serviert. Als Überraschung, die die Schüler aber schon wussten, war eine Fackelwanderung durch die Wilhelmsburg geplant. Dort sind wir mit den Autos der Trainer hingefahren. Mit einer informativen Führung rund um die Wilhelmsburg ging es los. Als dann die Fackeln angezündet wurden, kam das Alter der Wilhelmsburg noch mehr zur Geltung. So wurden wir quer durch die Burg mit tollen Aus- und Einblicken geführt. Mit einem gechillten Abend ging dieser tolle Tag zu Ende.

2017 0728 205209

2017 0728 212713

Der zweite Tag startete mit einem leckeren Frühstück, eingekauft von Jacqueline. Frische Energie getankt, ging es auch gleich mit dem Training weiter. Wegen großer Hitze gingen wir raus auf die Wiese. Dieses Mal leitete Foschy das Training. Es waren wieder Schlagkombinationen an Partnern am Start. In der erholsamen Pause gab es viele Uno-Runden. Manche machten auch eine Wasserschlacht mit Antony. Er ist der Enkel der Pizzeria Chefin, welcher uns auch im weiteren Tagesverlauf begleitete. Danach ging es mit dem zweiten Teil des kleinen Samurais weiter. Diesmal war Seilhüpfen, je nach Alter bis zu 90 Mal in der Minute, angesagt. Anschließend haben wir im Stadion den Japanlauf und je nach Alter einen 600-1000 Meter Lauf absolviert. Antony hat auch bei all diesen Disziplinen, hauptsächlich motiviert von Andrea, fleißig mittrainiert. Es war eine lustige Herausforderung sich mit ihm zu verständigen, da er kaum Deutsch versteht. So improvisierten wir unser kaum vorhandenes Italienisch und meisterten auch das. Am Abend gab es dann noch Disco und als Abendessen etwas Gegrilltes von Falk. Zusätzlich haben wir zwei Pizzabrote vom Chef bekommen, da wir uns so toll um Antony gekümmert haben. Als Nachtisch grillten wir uns noch Marshmallows. So ging auch der zweite Tag zu Ende.

Am dritten und letzten Tag gaben uns Uwe und Foschy ein Abschlusstraining. Thema waren hauptsächlich Katas und deren Anwendungen, auch mit dem ein oder anderen Hebel. Als tollen Abschluss wurden die Urkunden des kleinen Samurais, den jeder Bestanden hatte, überreicht.

2017 0730 102817

Ein großes Dankschön an Alle, die an diesem tollen und spaßigen Sommercamp 2017 beteiligt waren!

... weitere Fotos in der Fotogalerie (nur für registrierte Mitglieder)

Ein Schwarzgurt ist ein Weißgurt, der nie aufgegeben hat - 15.07.2017

Dieser Spruch trifft nun auch auf unsere jüngste Karate Meisterin zu. Ina Foschum hat im Alter von 8 Jahren mit Karate angefangen, nachdem sie bereits Jahre zuvor ihre Eltern bei Lehrgängen und Veranstaltungen rund um diese Kampfkunst begleiten durfte oder eher musste. Bereits als Anfängerin nahm sie erfolgreich an Nachwuchs-Turnieren teil. Zweifellos profitierte sie von den vielen Lehrgängen bei großartigen Meistern zu denen sie ihre Eltern mehr oder minder freiwillig begleiten durfte.

Für das Trainer Team war Ina stets eine Herausforderung. Zum Beispiel stellte sie sich während einem Motivationslochs zu Trainingsbeginn vor ihren Trainer und stellte klar: „Uwe…..ich bin nur hier, weil mich meine Eltern erpresst haben.“ Dann stellte sie sich in die Reihe und trainierte trotzdem fleißig mit. Heute erzählt sie diese Anekdote augenzwinkernd unserem Nachwuchs und sagt auch dazu, dass sie heute über diesen Erziehungsstiel sehr froh ist. Schon früh hatte sie dann der Karate Ehrgeiz gepackt und sie trainierte konzentriert und wissbegierig, aber immer mit viel Humor weiter. Dabei spürte man immer ihren Anspruch, als Trainer-Tochter, Vorbild zu sein. Als wir sie aufgrund vieler Neumitglieder als Co-Trainer brauchten, meisterte sie auch diese Aufgabe mit Bravour. Zudem leitet sie auch die Leichtathletik Gruppe des VfL Ulm.

Der Termin für ihre Schwarzgurt Prüfung wurde aus schulischen Gründen auf dieses Jahr gelegt. Als der Termin fest stand, wollte sie es dann auch richtig machen. In der 4 monatigen heißen Phase, steigerte sie ihr Pensum auf 3-4 reguläre Trainingseinheiten, zusätzliche Wochenend-Lehrgänge und unzählige Sondertrainings mit ihrem Papa.So fuhren wir zuversichtlich zum Prüfungslehrgang nach Stuttgart. Es war allen mitgereisten Trainern und Vereinsfreunden klar, dass, aber nicht wie sie ihre Prüfung zum ersten Dan bestehen würde. So war dann auch die Wartezeit am Ende des Lehrgangs von Andreas Heinrich und seiner Tochter Christine, bis zur Prüfung recht entspannt. Als es so weit war, konnte sie dann ihr anspruchsvolles Programm zeigen. Den Anfang machte das selbst erarbeitete Grundschul-Programm. Danach wurden die Katas Jion und Kanku-Dai abgefragt. Der Wahlteil Bunkai passte dann auch genau zum Thema des Lehrgangs „Weltklassetechnik und realistisches Bunkai gemeinsam präsentiert von Vater und Tochter“ denn Ina hatte sich ihren Papa als Partner ausgesucht, was auch für ihn etwas ganz besonderes war. Allerdings konnte er es nach etlichen effektiven Würfen auf den harten Hallenboden nicht mehr wirklich genießen.Das Ganze war dann aber auch wieder schnell vergessen, als Ina ihre DAN-Urkunde, und danach von ihren Vereins Freunden den Schwarzen Gürtel überreicht bekam. Besonders stolz waren alle dann auch, als der Prüfer Reiner Mittenzwey sagte, er habe selten eine so gute Prüfung zum ersten Dan gesehen :-)

Ina hat sich für die Zukunft vorgenommen, die Herausforderung, Schwarzgurt zu sein, anzunehmen und sich auch in Zukunft zu beweisen. Dafür wünschen wir ihr alles Gute auf ihrem Weg (Do).

 dsc08052017 0715 175207

Böfingen in Bewegung - 01.07.2017

Auch zum 10 jährigen Jubiläum "Böfingen in Bewegung" war unsere Karateabteilung, wie auch alle vorhergehenden Jahre, dort vertreten. Von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr veranstalteten wir einen Mitmachparcours für Kinder. Dort mussten sie Faustschläge auf eine Pratze schlagen, Hüpfübungen mit der Koordinationsleiter absolvieren, mit einem Tonta wiederum auf eine Pratze schlagen und mit hochspringen auf einen Schlag auf die Füße mit der Schwimmnudel reagieren. Den Kindern hat das alles mächtigen Spaß bereitet.

Um 14:30 hielten wir eine kleine Trainingseinheit auf der Wiese ab, dort zeigten wir Auszüge aus unserem Grundschulprogramm und als Partnerübung wurde Gohon-Kumite ausgeführt (Fünf-Schritte-Partnerübung).

Vielen Dank an alle, die wie schon so oft, Aktionen der Karateabteilung tatkräftig unterschützt haben.

2017 0701 144155

2017 0701 142343

11. Ulmer Budo Tag - 24.06.2017

Am Samstag den 24.06.2017 fand unser 11. Ulmer Budo-Tag statt. Nach zehn Jahren Übung war die Aufbauphase keine große Sache mehr. Trainer und Trainierende aus allen Kampfsportarten machen den Ulmer Budo-Tag jedes Jahr aufs Neue interessant.

Nach einer koordinativ anspruchsvollen Aufwärmung, die bei dem ein oder anderen länger dauerte, bis es so geschmeidig aussah wie bei Foschy und Ina, ging es gleich mit Karate los.

Diesmal konzentrierte sich Foschy hauptsächlich auf den Mae-Geri. Nach einer Partnerübung dazu ging es weiter mit dem Mae-Tobi-Geri, Hinki-Geri und Kombinationen von Schlägen. Wie immer sorgte Foschy für gute Laune beim Demonstrieren der Techniken.

2017 0624 105355

Nach einer erfrischenden 15-minütigen Pause ging es wie gewohnt mit Aikido weiter. Tschosy und seine Aikido-Leute zeigten uns ein paar Wurftechniken mit dem ein oder anderen Hebel. Nicht bei jedem sah, vor allem das Abrollen, so gekonnt aus, wie bei den Aikido-Leuten. Aber das ist ja das tolle am Budo Tag: Neues kennenlernen und ausprobieren.

In der wohl verdienten einstündigen Mittagspause gab es noch ein sehr willkommenes Eis. Anschließend ging es genauso motiviert mit Jiu-Jitsu weiter. Marcus und Gerhard zeigten uns als eingespieltes Team Techniken, wie man den Gegner ohne große Verletzungen durch zum Beispiel einen „Schwitzkasten“ zwingt, aufzugeben. Uns wurde das Arbeiten gegen die Gelenke gezeigt. So konnte man in einer für sich bequemen Position den Partner „festnehmen“.

Anschließend ging es mit Kyusho-Jitsu weiter. Diesmal zeigte uns Boris einige Nervenpunkte, die wir auch gleich bei uns selbst und danach an einem Partner ausprobieren durften. Die Kyusho-Jitsu-Techniken wurden bei uns in der Verbindung mit Aikido und Jiu-Jitsu angewendet. Nach dem Erlernen der Grundkenntnisse der Nervenpunkte haben uns Andre, Marcus, Gerhard, Boris und Foschy im praktischen Teil geholfen.

Nach einer kleinen Pause ging es mit Kobudo weiter. Alle durften sich zwischen Bokken & Schwertkampf, Bo´s, und Tonfas entscheiden. In den jeweiligen Gruppen wurden uns die Grundtechniken der jeweiligen Waffen nähergebracht.

Anschließend gab das Grillen mit original Thüringer Bratwürsten dem 11. Budo-Tag einen schönen Ausklang. Der 11. Budo-Tag war ein voller Erfolg: Jeder hat einen noch besseren Eindruck in die anderen Kampfsportarten bekommen.

2017 0624 111213

weitere Fotos in der Fotogalerie