Kyusho-Jitsu Ausbildung im VfL Ulm - 25.10.2014

Nicht nur wegen des weltberühmten Böfinger Nebels trafen sich am 25.10.2014, 11 Trainer verschiedener Kampfkünste aus Baden-Württemberg und Bayern beim VfL Ulm, sondern auch um sich im Kyusho-Jitsu unter der Leitung von Manfred Zink, weiter zu bilden.

Kyusho-Jitsu 急所術 bezeichnet das Wissen rund um die Vitalpunkte und ihre Anwendung in den Kampfkünsten. Dabei wird die Jahrtausend lange Erfahrung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der Elementenlehre genutzt, um an bestimmten Punkten eines Gegners durch Schlag, Druck, Reiben oder auch nur Berühren zum Teil heftige Reaktionen hervorzurufen. Die Reaktionen können von Schwächung über Erzeugung verschieden starker Schmerzen, bis hin zum Verlust des Bewusstseins gehen. Kyusho-Jitsu ist aber keine eigenständige Kampfkunst, sondern eine Ergänzung für alle Kampfkunst /- Sport arten. Dabei ist es egal ob es um eher schlagende Kampfkünste wie Karate, Tai-Boxen usw. oder eher hebelnd und werfende Kampfkünste wie zB. Jiu-Jitsu oder Aikido handelt.

Nachdem die ersten Seminare der Ausbildungsreihe in Lindau stattfanden, hatte dieses mal der VfL Ulm den bunten Haufen von verschiedenen Kampfkunstmeistern zu Gast.

Der Vormittag war für die Theorie der Meridiane Blase mit 67 Punkten und Niere mit 27 Punkten vorgesehen. Manfred besprach deren Verlauf und die Auswirkung auf den Organismus und erläuterte sehr anschaulich die Wirkungsweise der relevanten Punkte bei verschiedenen Aktivierungsarten.

Nach einem kurzen Mittagsessen kam dann der Praktische Teil. Wir suchten bestimmte Punkte am Partner und probierten dazu diverse Anwendungen aus, was meistens nicht schmerzfrei ablief.

In der anschließenden Prüfung durften wir dann mit rauchenden Köpfen unser Wissen der bisher gelernten Meridianen und Prinzipien zu Papier bringen. Beim praktischen Prüfungsteil konnten wir dann unsere Kreativität am Partner demonstrieren. Es war schon beeindruckend, was Prüflinge zeigten. So konnten auch alle ihre Urkunden zur bestandenen Prüfung in Empfang nehmen.

Boris Simon und ich konnten die bisherigen Kenntnisse als Trainer der VfL Karate Abteilung bereits erfolgreich ins reguläre Training integrieren und freuen uns schon auf das nächste Seminar in Lindau.

2014-1025-163144

 

Lehrgang mit Fiore Tartaglia - 18.10.2014

Ein nebliger Herbsttag, Samstag, Mitte Oktober in Ulm. Das Wetter lädt nicht gerade zu langen Spaziergängen oder Fahrradtouren ein. Warum also nicht zum Karatelehrgang mit Sensei Fiore Tartaglia nach Ulm-Böfingen fahren. Dies dachten sich wohl viele Karatekas aus Ulm und Umgebung. Somit füllte sich schon bei der ersten Trainingseinheit die Halle sehr schnell und alle waren gespannt, was Fiore diesmal wieder für uns aus seinem tiefgründigen Karatewissen für uns vorbereitet hatte. Zum zweiten Mal fand diese Art von Lehrgang bei uns in Ulm statt und besonders erfreulich war, dass sich viele "Wiederholungstäter" unter den Teilnehmern befanden.
Wer schon einmal auf einem Lehrgang bei Fiore  war, weiß das es nicht nur um das Erlernen einer neuen Kata geht. Viel mehr sind es die "Kleinigkeiten", auf die er viel Wert und seine Schwerpunkte legt. Erst damit wird aus einer Anreihung von Techniken eine vollständige, ausdrucksstarke Kata.
Das exakte Ausführen von Techniken legt einen wesentlich Bestandteil auf dem Weg zur Perfektion da. Dies durfte die Unterstufe anhand von Mae Geri üben. Aber auch die Wendungen, oft vernachlässigt, geben der Kata ihren Charakter. Da staunten einige von unseren jungen Teilnehmern, aber auch die alten Hasen nicht schlecht, wie sich plötzlich mit dynamischen, explosiven Wendungen, selbst die einfachste Kata zu einer "Meisterkata" entwickeln kann.
Um den Sinn der Abfolge von den Techniken zu verstehen, ist es unerlässlich, diese anhand von Partnerübungen zu trainieren. Fiore gab dazu viele interessante Möglichkeiten, die Techniken am Partner auszuüben, was dann auch gleich jeder mit vollem Eifer ausprobierte.
Ein weitere Schwerpunkt liegt in der Hüftbewegung. Erst durch die Hüfte bekommt die Technik ihre wahre Bestimmung. Falsch eingesetzt, kann selbst die schönste Technik wertlos sein. Dies durfte die Oberstufe dann auch gleich in ihrer Einheit ausprobieren. Am Anfang stand da nämlich die Hüfte. Um welche Kata es sich handelte, durften die Teilnehmer dann durch die Übungen erraten.
Schnell zeigte sich, dass es doch vielen schwer fällt, die Hüfte so intensiv und dynamisch einzusetzen, wie es Fiore vorgezeigt hatte. Nach dieser intensiven Übung ging es dann an das Erlernen der Kata Meikjo, wobei hier natürlich auch besonders auf die vielen, versteckten "Kleinigkeiten" viel Wert gelegt wurde. Auch kamen die Partnerübungen nicht zu kurz, welche das Verstehen und Verinnerlichen der Techniken noch verstärkten.
Zum Ende hin kamen die Teilnehmer wieder ihrer eigenen Perfektion ein Stückchen näher und konnten viel neues Wissen mit nach Hause nehmen.
Unserer Dank gilt Fiore, welcher uns einen erneuten, unvergesslichen Lehrgang bescherte, aber auch allen freiwilligen, fleißigen Helfern, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre.

2014-1018-120503

2014-1018-163919  2014-1018-163921 

 
 
 
 

Budo-Sommercamp in Lindau - 01. bis 03.08.2014

Vom 01.08 – 03.08.14 veranstalteten wir unser diesjähriges, erstmals stattfindendes Budo-Sommercamp. Dank unseres befreundeten Vereins aus Lindau, welche uns ihr Halle zur Verfügung stellten, hatten wir die Möglichkeit ein ganzes Wochenende am Bodensee zu verbringen.

Bei schönstem Sommerwetter ging es am Freitag Vormittag von Ulm aus los. In Lindau angekommen, wurde sogleich die Halle direkt am See von uns in Beschlag genommen. Unsere gut gemischte Gruppe, von Jung bis Alt, Anfänger und Fortgeschrittene, alles war dabei, ging hochmotiviert und voll konzentriert in das erste gemeinsame Training. Diese tolle Motivation und Trainingsstimmung hielt das komplette Wochenende an. Die Trainingseinheiten wurden unter den mitgereisten Trainern Reinhard, Uwe und Jacqueline aufgeteilt. Somit gab es ganz unterschiedliche Einheiten, denn jeder Trainer legte seine Trainingsschwerpunkte auf etwas andere Karateaspekte. Für die Gruppe bedeutet das ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm. Auch Jiu Jitsu stand mit auf dem Plan. Hierzu gaben uns Marcus am Freitag Abend und Gerhard am Sonntag wieder einmal interessante Einblicke in diese Kampfkunst.

Selbstverständlich sollte an diesem Wochenende nicht nur hart trainiert werden, sondern es wurde auch genug Zeit für die gemeinsame Freizeit gelassen. Sightseeing in Lindau mit leckerem Eis, Pizzaessen, gemeinsames Grillen mit Kanufahren am See und jede Menge Spielspaß. Die Zeit verging wie im Fluge und am Sonntag war es dann auch schon wieder vorbei. Nach einem letzten gemeinsamen Training und Mittagessen mit unseren Lindauer Freunden ging es dann wieder zurück Richtung Heimat.

Vielen herzlichen Dank nochmal an Gerhard und Marcus für ihre tolle Unterstützung und Hilfe bei der Organisation.

2014-0802-201416_klein

 

Projekttage Keplergymnasium - 25. bis 29.07.2014

Wie schon seit vielen Jahren richtete die Karateabteilung VfL Ulm wieder Projekttage Karate für das Keplergymnasium aus.

Am Freitag, den 25.07.14 trafen wir uns um 14:00 im Dojo, nach einem kurzen geschichtlichen Abriss über Karate, ging es mit Karate-Grundschule weiter, die dort erlernten Techniken wurden dann mit der Partnerübung "Gohon-Kumite" und anschließend auf der Pratze angewendet. Am darauf folgenden Montag ging es um 16:00 Uhr im Turmstudio bei brütender Hitze weiter. Da die Projekttage eine soziale Komponente enthalten mußten, sprachen wir das Thema Mobbing an, wie verhält man sich richtig, wenn man gemobbt wird, was kann man dagegen tun. Zum Abschluß an diesem Tag, gab es noch Partnerübungen gegen schubsen, Schwitzkasten usw.

Am letzten Projekttag traffen wir uns um 12:00 - 14:00 Uhr wieder im Dojo. Wir übten hier Deeskalation, selbstbewußtes Auftreten und "Gefahrenradar" (das richtige Einschätzen einer eventuellen gefährlichen Situation). Viel Spass hatten dann alle zum Abschluss, bei den Gleichgewichts und Kraftübungen mit den Pezzibällen.

Uns und den Schülern haben diese Projekttage wieder viel Spass und Freude bereitet. Besonders haben wir uns über die vielen positiven Rückmeldungen gefreut.

Projekttage_Kepler_2014

 

Kinder- und Jugendlehrgang Lindau - 19.07.2014

Am 19.07.2014 wurde in Lindau der Kinder- und Jugendlehrgang des Bayrischen Karateverbandes ausgetragen. Selbstverständlich waren auch wir dabei, um unser befreundetes Dojo des TSV Lindau zu unterstützen. Trainer waren die beiden Landestrainer des BKB Michael Scholz (Kata) und Thomas Dannheimer (Kumite).

Das Training richtete sich vor allem an die Kinder und Jugendlichen, aber auch für uns Trainer gab es jede Menge zu lernen. Zwei Einheiten, welche sehr vielfältig und spielerisch gestaltet wurden, machten nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen sichtlich viel Spaß. Es wurden dabei auf beide Bereiche, Kata und Kumite, eingegangen.

Ein besonderes Highlight war die gemeinsame Schiffsfahrt auf dem Bodensee, welche bei schönstem Sommerwetter stattfand. Die Zeit wurde dann von den anwesenden Trainern genutzt, um sich über das Kinder- und Jugendtraining in ihren Dojos auszutauschen. Anschließend fand ein Actionparcour für die Kinder statt, welcher viel Kraft, Koordination und Ausdauer von Ihnen abverlangte. Eine tolle Idee, um das allgemeine Karatetraining aufzulockern.

Vielen Dank an den TSV Lindau für diesen tollen Lehrgang ! Wir sind auch wieder beim nächsten Mal dabei!

2014-0719-160000

"Der Geist des 8. Budotages" - 05.07.2014

Unter diesem Motto fand am 05.07.2014 unser alljährlicher Lehrgang der verschiedenen Kampfkünste statt. Zu unserer Freude haben sich auch dieses Jahr wieder alle befreundeten Trainer dazu bereit erklärt, ihre Einheiten unentgeltlich zu geben. Somit konnten auch 2014 wieder die kompletten Teilnehmergebühren an den „Weißen Ring“ gespendet werden. Seit Jahren unterstützen wir diesen Verein, welcher sich um die Betreuung von Gewaltopfern kümmert.

Die Halle war auch dieses Jahr gut gefüllt und nicht nur Teilnehmer aus dem Umkreis von Ulm, sondern auch vom Bodensee, Kreis Stuttgart und Österreich fanden wieder den Weg zu uns! Es wurde eine breite Mischung aus Karate, Jiu Jitsu, Aikido und Kobudo geboten, so dass für jeden was dabei war.

Da es nun zum 8. Mal diese Veranstaltung in unserem Dojo gab, hat sich das Team um Reinhard Foschum etwas besonderes ausgedacht. Sie kreierten eine neue Kata, welche den Namen „Der Geist des 8. Budotages“ bekam. Ganz in diesem Sinne wurden die 5 Trainingseinheiten durchgeführt und man konnte wieder einmal diese ganz besondere Stimmung erleben. Eine Mischung aus voller Konzentration, Anstrengung und vor allem ganz viel Spaß an dem Budosport. Genau diese Mischung macht dieses Event immer so einzigartig.

Natürlich durfte das abschließende gemeinsame Grillen nicht fehlen, was dank der Gutherzigkeit von Petrus wieder ein voller Erfolg wurde.

Unser Dank gilt unseren engagierten Trainern Reinhard Foschum und Uwe Schilling (Karate), Josef Kovac (Aikido), Manfred Cesare (Jiu Jitsu), Markus Gebauer und Gerhard Schlauch (Bo und Tonfa) und Erwin Gillich (Schwert). Aber auch allen Teilnehmer, ohne die ein solcher Lehrgang gar nicht möglich wäre.

Wir freuen uns schon auf Nummer 9!

Download der Kata incl. Bunkai als MP4- / MPEG- / WMV-Video (7, 47 bzw. 57 MByte): 
Der_Geist_des_8._Budotages.mp4Der_Geist_des_8._Budotages.mpgDer_Geist_des_8._Budotages.wmv

 

2014-0705-120908_schmal

2014-0705-154156   2014-0705-111917

 

Kyu-Prüfungen - 30.05.2014

Am 30.05.2014 fanden im Dojo VfL Ulm Kyu-Prüfungen statt. Nach guter Vorbereitung haben alle Prüflinge diese Prüfung auch gemeistert. Es bestanden zum zum gelben Gürtel: Eeli Toljamo, Nils Brun, und Eva Schindler. Zum orangen Gürtel Maria Jelic und Julius Markmiller, der grüne Gürtel für Alexander und Vincent Bold sowie Mustafa Bucan. Zuletzt stellten sich noch zwei Karatekas zur Braungurtprüfung. Dies ist schließlich die letzte Farbe vor dem Schwarzgurt. Mit Bravour bestanden Laura Danne den 3.Kyu und Joachim Hering den 2. Kyu.

Nochmals herzlichen Glückwunsch zur bestanden Prüfung. Wie immer gilt nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Man soll sich nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen, sondern eine bestandene Prüfung als Ansporn nehmen und fleißig weiter trainieren.

Kyu-Prüfungen im Dojo - 11.04.2014

Am 11.04.14 fand dieses Jahr die erste Prüfung in unserem Dojo statt. Wie immer wurden alle Teilnehmer gut im Training darauf vorbereitet. Es standen zum einen die ganz „Kleinen" mit ihrer ersten Prüfung auf der Matte, aber auch einige der höheren Kyu-Grade hatten sich entschlossen, ihre Prüfung an diesem Freitag abzulegen. So konnten die Weiss- und Gelbgurte nach ihrer eigenen Prüfung die „Großen“ bei ihrem Programm bestaunen. Sowohl bei den Orangegurten, vor allem aber bei Manuel, Ina und Andreas fing es dann im Dojo richtig an zu „rauchen“. Alle Teilnehmer mussten nach ihrem absolvierten Prüfungsprogramm auch noch ihre Zählsicherheit der japanischen Zahlen und auch ihre Liegestützfähigkeit unter Beweis stellen, was alle mit bravour absolvierten und die Trainier sichtlich erfreut über das Können ihrer Schützlinge waren.

Für diejenigen, die am 11.04.14  zeitlich nicht an unserer Kyu-Prüfung teilnehmen konnten, fand am 30.05.14 ein weiterer Prüfungstermin statt. Auch hier zeigten alle Prüflinge ein sehr gute Leistung, herauszuheben sind Laura zum bestandenen 3. Kyu und Joachim zum 2. Kyu.

Herzlichen Glückwunsch an alle zu ihrer bestanden Prüfung!

8.Kyu 7. Kyu 6. Kyu 5. Kyu 3. Kyu 2. Kyu 1. Kyu
Daniel Lenja Celina Manuel Ina Joachim Andreas
Attila Elina Tamara   Laura    
Özge Filip Leonie        
Eeli Sandra Vincent        
Nils Rabia Alexander        
Eva Maria Mustafa        
  Julius          

 

2014-0411-200159

Lehrgang in Lindau - Foschys Premiere - 22.03.2014

Ein besonderes und erstmaliges Ereignis unserer Karateabteilung fand am 22.03.2014 statt. Allerdings diesmal nicht in Ulm, sondern in Lindau am Bodensee. Die Lindauer Karateabteilung des TSV lud an diesem Wochenende zum Karatelehrgang mit Sensei Reinhard Foschum ein. Dies war der erste Lehrgang von „Foschy“ in einem anderen Verein und zur moralischen Unterstützung sind die Ulmer Karateka gleich mit nach Lindau gereist. Der Lehrgang war in drei Trainingseinheiten aufgeteilt und das Kindertraining machte den Anfang. In einer gut gefüllten Halle, mit vielen Teilnehmern aus Lindau startete Foschy sein erstes Training. Dieses stand ganz im Zeichen der Karatebasics. So wurde viel Wert auf die Koordination mit Hilfe von „Koordinationsleitern“ und Grundtechniken gelegt. Um den Kindern die komplexen Bewegungen möglichst einfach nah zu bringen, griff Foschy in seine Trickkiste. Jeder Teilnehmer bekam liebevoll mit Gesichtern bemalte Tennisbälle, welche was zu flüstern hatten und somit ans Ohr geführt wurden, oder den Achselgeruch entkommen wollten und dann als Block nach vorne, weit weg von der Achsel gebracht wurden. Die Oberstufe durfte sich danach mit der Kata Kaknu Sho beschäftigen, von Technik- und Ablauferklärung bis hin zu komplexer Bunkai-Erläuterung war für jeden Teilnehmer was dabei.

Das letzte Training war dann wieder für die Unterstufe gedacht, wobei sich die Oberstufe aber nicht lumpen lies und kräftig mit trainierte. Aufgrund der bevorstehenden Prüfung hatte Foschy hier nochmal ein besonderes Augenmerk auf die grundlegenden Elemente, wie Hüftbewegung, gelegt. Somit konnte er sich schon mal einen guten Überblick über den Leistungsstand der Prüflinge verschaffen!

Direkt im Anschluss fand die Prüfung statt. Neben den Lindauer Prüflingen, nutzen auch drei Ulmer den Lindauer Lehrgang, um ihre Prüfung bei Foschy abzulegen. Alle drei konnten glanzvoll zeigen, dass sie sich super auf die Prüfung vorbereitet hatten und konnten zum Schluss ihre Urkunde zum neuen Gurt in den Händen halten. Herzlichen Glückwunsch an Pavel (6.Kyu), Daniel und Johannes (2.Kyu)!

Abschließend ist zu sagen, dass es ein sehr erfolgreicher Lehrgang mit einer besonderen Atmosphäre, viel Spaß und Freude war! Eine Fortsetzung ist geplant und wir freuen uns jetzt schon darauf, wieder zu Gast in Lindau zu sein.

2014 0322 111949