Gewaltschutz-Seminar - 19.03.2016

Zuerst besprachen wir mit den Teilnehmerinnen die  rechtlichen Grundlagen der Notwehr und Nothilfe, basierend auf dem § 32 StGB. 

§ 32 StGB
(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwehren.

Muss eine Person fürchten, dass seine "rechtlich geschützen Interessen" verletzt werden, darf sie sich wehren. Zu den rechtlich geschützten Interessen gehören:
- das Leben
- die körperliche Unversehrtheit
- die sexuelle Selbstbestimmung
- Eigentum
- die Ehre


Wichtig ist, dass man sich nur dann verteidigt, wenn man auch gerade angegriffen wird.

Nothilfe
§323c StGB:
„Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.”

Bei Nothilfe ist es wichtig ist, das man die Die Situation richtig einschätzt und eingreift, um die Gewalt zu unterbrechen. Wenn die verbale Aufforderung nichts nützt, dazwischengehen. Wenn dies zu gefährlich ist, Hilfe holen.

Anschließend gab es eine theoretische Einweisung mit der  Anwendung und dem Umgang mit Pfefferspray. Es wurden auch alternative Abwehrmittel (Taschenalarm/Sirene) erwähnt. Ebenfalls wurde die Vermeidung von Gefahrensituationen angesprochen.

Vertrauen Sie Ihrem Gefühl (Bauchgefühl)


Gefühle sind häufig ein „Gefahrenradar“. Menschen bemerken meist instinktiv, dass sich eine bedrohliche Situation ankündigt. Am besten ist es,sich in einem solchen Moment von seinen Gefühlen leiten zu lassen. Angst z. B. ist ein wichtiges Gefühl. Man soll nicht versuchen dieses zu verdrängen. Es ist jedoch nicht nötig, ständig Angst zu haben, da Gewalt individuell nur sehr selten vorkommt. Übertriebene Kriminalitätsfurcht verhindert das Erkennen tatsächlicher Gefahren.

Im darauf folgenden praktische Teil wurden einfache aber effektive Selbstverteidigungstechniken am Dummy und auf den Schlagkissen sehr intensiv geübt.
Mit dem Vollschutzanzug „Schwarzer Mann“ konnten die Teilnehmerinnen die realistische Verteidigung gegen einen Angreifer mit den zuvor eingeübten Selbstverteidigungstechniken trainieren.

2016 0319 1436592016 0319 150351


Nach gut 5 Stunden wurde das Seminar beendet, mit der großen Hoffnung, daß das Gelernte nie zur Anwendung kommt.

Gürtelprüfungen - 18.03.2016

Am 18.03.2016 fanden unsere ersten Gürtelprüfungen für dieses Jahr statt. Nach langer und intensiver Vorbereitung durften 18 Karateka zur Prüfung für ihren neuen Kyu Grad antreten. Die Aufregung war allen anzusehen. Obwohl alle schon einmal eine oder mehrere Prüfungen absolviert hatten, ist es doch immer wieder eine besondere Situation für jeden Schüler. Aber eines wussten Sie alle, dass sie heute ihr Bestes zeigen müssen und vor allem vollen Einsatz und Willenskraft, um den nächsten Kyugrad zu bekommen. Jeder absolvierte seine Grundschule, Kata und sein Bunkai mit dem Partner. Doch auch das japanische Zählen und Liegestütze standen mit auf dem Prüfungsplan. 

Nach zwei Stunden konnten dann alle Prüflinge die verdiente Urkunde und den neuen Gürtel in den Händen halten. Das Niveau der Prüfungen war durchweg hoch und alle haben sich sehr angestrengt.

Wir gratulieren allen Prüflingen zu ihrer super Leistung und dem neuen Kyugrad. Trainiert weiterhin so schön fleißig, damit es dann auch mit dem nächsten Gürtel wieder so gut klappt :)

2016 0318 195454

Flyer für den Kinder-Anfängerkurs austragen - 27.02.2016

Morgens um neun Uhr trafen wir uns am VFL- Parkplatz um Flyer zu verteilen. Wir durften uns dann selber in Teams mit einem Teamleiter einteilen, wir haben noch die Nummer von unserem Trainer bekommen falls etwas passiert und dann ging es auch schon los. Jede Gruppe hat ein- oder mehrere Bezirke zum austeilen bekommen. Die Flyer haben wir in Böfingen, Jungingen und Lehr verteilt. Wir hatten große und kleine Zettel zum verteilen gehabt und hatten insgesamt viel spaß. Zudem wollten wir natürlich auch mithelfen das viele neue Kinder ins Training kommen. Als wir alles ausgeteilt hatten sind wir zurück zum VFL und haben noch zusammen Pizza gegessen und etwas rumgealbert.

2016 0227 102443

Landesmeisterschaft - 13.02.2016

Am Samstag, den 13. Februar ging es zur Landesmeisterschaft der Leistungsklasse nach Gaildorf. Unser Starter in der Kategorie Kata Einzel Eduard Lichonin hatte gleich zu Turnierbeginn einen sehr schweren Gegner nämlich Christopher Mack, der vorweg genommen, auch verdient, Landesmeister wurde. Eduard verlor diese Begegnung, gewann dann aber die nächsten zwei. Den letzten Katawettkampf verlor Eduard leider wieder, somit konnte dieses Jahr keine Plazierung erreicht werden.

Man muß unbedingt erwähnen, das Eduard zur Zeit in den USA arbeitet und extra wegen der Landesmeisterschaft nach Deutschland gereist ist, um dort teilzunehmen. Eduard hat mit seiner sportlichen Einstellung sehr großen Respekt verdient. Mit etwas mehr Glück ist nächstes Jahr mehr drin.

Nachdem die Kata Wettbewebe abgeschlossen waren, startete Kumite. Wir konnten sehr interessante Kämpfe verfolgen, es war nicht leicht, alles zu beobachten, denn es wurde gleichzeitig auf vier Kampfflächen gekämpft. Mit vielen spannenden Eindrücken fuhren wir dann Abends nach Hause.

KVBW Trainermeeting - 30.01.2016

Wie jedes Jahr am letzten Samstag im Januar, fand das Trainermeeting diesmal in Reutlingen statt. Zu fünft fuhren wir, mit Yvonne als Chauffeur dort hin, um eine interessante Fortbildung zu geniessen. Um 10:30 Uhr startete die Veranstaltung mit der Begrüßung und Sportlerehrung durch KVBW-Präsident Sigi Wolf, danach ging es auch schon mit dem Training los, bei ca. 300 Teilnehmern war es in der Halle ziemlich eng, machte aber trotzdem allen Spaß. Nach einer kurzen Mittagspause konnte man sich in verschiedenen Workshops z.B. Selbstverteidigung, Techniken der offenen Hand, Erste Hilfe und Notfallsituationen und vieles mehr, weiterbilden. Um 16:45 Uhr ging das Trainermeeting zu Ende und man konnte sich dann den Stempel zur Teilnahme am Trainermeeting abholen.

Lehrgang mit Meister Fiore Tartaglia beim VfL Ulm - 16. und 17.10.2015

Im Oktober konnte die Karateabteilung wieder den hochrangigen Karate Meister und Buchautor Fiore Tartaglia für einen Lehrgang gewinnen. Speziell für uns war er sogar bereit, am Freitagabend ein VfL internes Spezialtraining für die Kinder und eines für die Erwachsenen abzuhalten. Dabei brachte er uns in seiner beeindruckenden Art feinheiten der Technik sowie meditative Aspekte unserer Kampfkunst nahe und begeisterte damit groß und klein.

Am Samstag darauf fand dann der "Kata Spezial" Lehrgang mit ihm statt, an dem wir Teilnehmer nicht nur aus dem Ulmer Raum sondern auch von Stuttgart über Heidenheim und dem Allgäu bis aus Lindau begrüßen durften. Von seiner Detailarbeit konnten dabei sowol Anfänger als auch altgediente Karatemeister profitieren. Ein besonderes Highlight war der meditative Einstieg ins Training und das Mondo am Ende. Das Mondo ist ein traditionelles Meister-Schüler Gespräch, das es auf Karate Lehrgängen normalerweise nicht gibt.

Dieses Event wäre ohne unsere engagierten Mitglieder allerdings nicht möglich gewesen. Vielen Dank an sie an dieser Stelle.

2015 1017 120507

weitere Fotos in der Galerie

Sommer, Sonne und ein "bisschen" Karate in Lindau - 31.07. - 02.08.2015

Am ersten Ferienwochende fand nun zum zweiten Mal unser Sommer-Budo Camp in Lindau statt. Dank unseres befreundeten Lindauer Dojo gab es für uns wieder die Möglichkeit, deren Halle mit Seelage für unser Camp zu nutzen. Wir trafen uns am Freitag auf dem Vfl Parkplatz und nachdem wir alles Gepäck und auch alle dazugehörigen Besitzer in die Autos verstaut hatten, konnte die Fahrt nach Lindau losgehen. Ohne Probleme haben wir unser Reiseziel erreicht und konnten die Halle in Beschlag nehmen. Nach einem kurzen Vesper und dazugehöriger Verdauungsphase zum Mittag ging am Nachmittag für 17 Karateka dann auch schon das erste Training los. Trainiert wurde die Kata Wankan und dann individuell in kleineren Gruppen, wobei unsere Jugendlichen sichtlich viel Spaß an der Verknotungstechnik am Partner hatten, welche Foschy ihnen zeigte.

Nach dem Training und einer kurzen Erholung ging es dann zum Abendessen zum Griechen. Hier konnten sich alle nochmal gut stärken, denn es stand noch das Abendliche Jiu-Jitsu Traning mit Marcus auf dem Plan. Bald stellte sich raus, dass die Stärkung wirklich gut war, denn die Lindauer Jiu-Jitsuka's ließen unsere Mannschaft ganz schön ins Schwitzen kommen. Dennoch macht es immer wieder Spaß und ist eine große Abwechslung für uns, wenn wir die Möglichkeit haben, an dem Jiu-Jitsu Training teilzunehmen. Das Training endete gegen 22:00 Uhr und ziemlich erschöpft ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Der Samstag startete mit einem guten Frühstück vor der Halle und neuer Energie. Unser erstes Training fand dann 10:00 Uhr statt und diesmal übernahm Uwe das Training. Bei ihm stand Kumite auf dem Plan und es wurden verschiedene Techniken und Kombinationen am Partner und mit der Pratze trainiert. Der Schweiß lief in Strömen, woran nicht nur das warme Wetter schuld war.

Nach einem verdienten Mittagessen war Freizeit, welche von allen individuell genutzt werden konnte Viele entschieden sich für ein kleines Mittagsstündchen, welches nach dem anstrengen Training genau richtig kam.

Das Nachmittagstraining machte dann wieder Foschy und er hatte sich etwas ganz besonderes ausgedacht. Es gab ein Zirkeltraining, welches viele verschiedene Stationen beinhaltete, eine anstrengender als die nächste. Dennoch machte es allen richtig viel Spaß und jeder gab sein Bestes! Zur Belohnung gab es danach einen gemeinsamen Grillabend, den wir gegen unsere Befürchtungen, es würde regnen, gemütlich vor der Halle abhalten konnten. Anschließend sind wir gemeinsam zum Lindauer Kultur- und Einkaufsabend gegangen, wo es Bühnen mit Musik und leckeres Eis gab. Nach einem ausgedehnten Spaziergang am Lindauer Hafen vielen alle ziemliche erschöpft auf ihre Matten und gönnten sich einen erholsamen Schlaf.

Am Sonntag gab es dann nach unserem gemeinsamen Frühstück noch einmal eine Trainingseinheit, welche sich Uwe, Foschy und Gerhard teilten. Der bevorstehende Muskelkater kündigte sich schon bei dem ein oder anderen an. Nachdem wieder alles Gepäck verladen wurde und die Hallenschlüssel an unsere Lindauer Freunde übergeben wurden, ging es noch zum gemeinsamen Abschiedsessen zum Italiener. Danach machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Ulm. Es war wieder einmal ein hervorragendes Wochenende, welches allen viel Spaß machte, trotz des anstrengenden Training oder gerade deswegen. Vielen herzlichen Dank an Marcus und Gerhard, welche uns tatkräftig unterstützten und uns die Möglichkeit gaben, ihre Halle wieder einmal für ein Wochenende im Sommer in Beschlag zu nehmen.

foto_32

 

9. Ulmer Budotag - 04.07.2015

 
Am 04.07.2015 fand nun schon zum 9ten Mal der "Ulmer Budotag" statt, welcher wieder einmal mit dem schönsten Sommerwetter gesegnet war. Die Vorbereitungen laufen mittlerweile reibungslos ab, aber nach 9 Jahren ist dies ja auch nicht wirklich mehr verwunderlich. Nach einer kurzen Aufbauphase konnte das Training dann für die 50 Kampfsportler aus Ulm und mehr oder weniger näheren Umgebung beginnen. Da sich unser Trainingskonzept in den letzten Jahren so gut bewährt hat, gab es auch dieses Mal keine Änderungen.
So wurde nach dem allgemeinen Aufwärmen mit Karate losgelegt, welches unter der Leitung von unserem Heimtrainer Reinhard Foschum stand. Nach den vielen Fauststössen und Partnerübungen ging es nach einer kurzen Pause dann auch gleich mit dem Aikido weiter. Hier durften die Teilnehmer wieder einmal ihre Fallkünste und Hebeltechniken unter Beweis stellen, was bei dem ein oder anderen nicht ganz so elegant aussah, wie bei Trainer Tschosy und seinen Aikidoleuten. Doch gerade das macht den Reiz unseres Budotages ja aus, dass man die Möglichkeit hat, auch in andere Kampfkünste rein zu schnuppern. Dies durften wir dann nach der langen Mittagspause auch weiter bei Manfred, welcher uns wieder einmal eindrucksvoll sein großes Wissen im Jiu-Jitsu demonstrierte. Ein Handgriff hier, ein Hebel da und schon bekommt man den Gegner zu Fall. Die große Freude bei den Teilnehmern war nicht zu übersehen. Zur Belohnung gab es dann für alle ein leckeres Eis, was bei diesen Temperaturen fast so guten Anklang wie das Training selbst fand :)
Den letzten Abschnitt bildete wieder das Kobudo, also die Kunst mit den verschiedene Waffen umzugehen. Angeleitet von unserem Lindauer Duo, Gerhard und Marcus, konnten die Budotag Teilnehmer wieder einmal Waffen wie das Tonfa, den Bo und auch das Schwert ausprobieren.
 
Wie jeder weiß, gibt es die größte Belohnung für hartes Training immer ganz am Ende des Budotages, wenn unser Grillsensei Falk zum "Grillwurst-Essen" ruft.
 
Wie jedes Jahr haben unsere Trainer ehrenamtlich das Training übernommen und die Einnahmen aus den Teilnehmergebühren werden einem guten Zweck gespendet. Dieses Jahr haben wir uns dazu entschieden, das Geld an eine indische Organisation mit dem Namen "Salaam Balaak Trust" zu spenden. Diese Organisation kümmert sich in Delhi um die Strassenkinder. Unsere Wahl fiel auf diese Organisation, da unser Mitglied Jacqueline dort für zwei Monate als Volunteer in deren Waisenheimen gearbeitet und unter anderem auch Karateunterricht gegeben hat.
 
Unser Dank geht neben unseren fleißigen Helfern und unseren engagierten Trainern, vor allem auch an alle Teilnehmer, die uns seit Jahren die Treue halten und jedes Jahr unseren Budotag zu einer ganz besonderen Veranstaltung machen. Wir hoffen auf euch auch im nächsten Jahr, wenn es heißt " Der VfL Ulm lädt zum 10. Budotag"!
 
2015-0704-115252