Ulmer Shimboku-Turnier - 29.11.2008


Bericht: Uwe Schilling
Bilder: Falk Vieweg

Am Samstag, den 29.11.08 trafen sich Karatekämpfer befreundeter Vereinen aus Ulm, Langenau, Altheim/Alb, Heidenheim, Schwendi, Stockach und wir als Ausrichter vom VfL Ulm. Insgesamt waren 41 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren als Wettkämpfer angereist.

Gegen 10:00 Uhr begannen die Kata-Wettkämpfe in drei Alters- und zwei Gürtel-Klassen. Es mussten von jedem Wettkämpfer zwei Kata's gezeigt werden, welche dann auf einem Wertungsblatt unter Berücksichtigung mehrerer Kriterien bepunktet wurden. Die Wertungen übernahmen fünf Kampfrichter, so das möglichst gerecht gewertet werden konnte. Alle Wettkämpfer strengten sich an und zeigten sehr gute Kata`s.

Gegen 12:30 Uhr war der Kata-Wettbewerb abgeschlossen und man konnte sich im Foyer mit Essen und Trinken stärken. Nach der Mittagspause erfolgte die Medaillienübergabe und Siegerehrung Kata, alle Teilnehmer erhielten eine Turniermedaille, die drei Bestplazierten jeweils noch eine Urkunde.

Anschließend starteten wir den Kumite-Wettbewerb. Auch hier zeigten alle Wettkämpfer, das sie schon schon einiges "drauf" haben. Es gab spannende Kämpfe, die alle fair vonstatten gingen. Manche Kämpfe waren so ausgeglichen, das es in die Verlängerung ging, die nächste Wertung brachte dann die Entscheidung. Es gab keine kampfbedingten Verletzungen. Wir legten großen Wert auf absolut faire und disziplinierte Kämpfe, hier waren die Kampfrichter gefragt, sofort jede Härte zu unterbinden. Um 16:00 Uhr waren die Kumite-Wettkämpfe beendet und die Siegerehrung erfolgte, wieder mit Urkunden für die drei Bestplazierten. So ging ein kleines aber feines Karateturnier, das allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat, erfolgreich zu Ende.

Besonders dankbar war das Planungsteam über die durchweg positive Resonanz unserer Gäste, die vor allem das Wertungssystem Kata und das durchsetzen des Null-Kontaktes im Kinder Kumite hervorhoben.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei unseren freiwilligen Helfern sehr herzlich bedanken, ohne die ein solches Turnier nicht machbar wäre. Zu erwähnen sind das Planungsteam, die fleißigen Helfer beim Kampfflächen-Auf.-u. Abbau, den Kampfrichtern und Wettkampftisch- Besetzungen und ganz besonders unserem Theken-Team, welches uns von Turnierbeginn bis Turnierende mit Essen und Trinken versorgt hat, dafür nochmals herzlichen Dank.

Wir sind auf alle unsere Starter wegen ihrer tollen Leistung und dem Team Geist stolz. Für folgende VfL-Karatekas zahlte es sich in meist hart umkämpften Podestplätzen ihrer Alters- und Gürtelgruppe aus:

Rebekka Häckh 2. Platz Kata           Jana Gersch 1. Platz Kumite
Jana Gersch 1. Platz Kata   Eva Straub 2. Platz Kumite
Eva Seemüller 2. Platz Kata   Rebekka Häckh 3. Platz Kumite
Eva Straub 3. Platz Kata   Sascha Ignatenko 1. Platz Kumite
Thomas Straub 1. Platz Kata   Thomas Straub 2. Platz Kumite
Sascha Ignatenko 3. Platz Kata   Martin Seemüller 1. Platz Kumite
Jurij Endres 1. Platz Kata   Robin Otlewski 3. Platz Kumite
Lukas Jasbinschek 3. Platz Kata   Daniel Eckharth 3. Platz Kumite
 
VfL-Gastkämpfer Timo Ulbrich 1. Platz Kumite
 
Download von Ausschreibung und Kata Punktevergabe (in Anlehnung an Masters Cup).
 

Super Training bei Theo - 2008


Immer wieder finden sich im sonst so gemütlichen und ruhigen Süden Deutschlands ein paar Leute zusammen und gehen aufeinander los. Wer dabei an vermummte Männer in Schwarz, Polizei und schwere Körperverletzung denkt liegt jedoch komplett daneben. Die Aktion verläuft sehr friedlich, alle sind weiß angezogen und es sind selbstverständlich nicht nur Männer. Nur das mit der Polizei hat dieses Jahr nicht gestimmt ^_^

Aber kommen wir zu der Aufklärung des Ganzen. Die Rede ist vom traditionellen Oberschwabentraining, das jedes Jahr in Vereinen zwischen Ulm und Biberach stattfindet. Dieses Mal war das Karatedojo Bronnen von Theo Hunger an der Reihe. Und da kommt auch die Polizei ins Spiel. Theo ist nämlich hauptberuflich Polizeiausbilder, und das hat man auch beim Training gemerkt. Wir sollten über unseren Karateka-Tellerrand hinausschauen und Escrima ausprobieren. Bei Escrima kämpft man mit einem 60 cm langen Stock, und es ist natürlich erstmal etwas ganz anderes wenn man sonst keine Waffen gewohnt ist. Da hat man gemerkt dass Theo weiß was er tut. Ohne uns mit Fachbegriffen zu bombardieren hat er es geschafft jedem die Grundlagen beizubringen und einen Gefühl für den Kampf mit der Waffe zu vermitteln. Besonders für Neulinge war das Training sehr interessant da er komplett auf komplexe Techniken verzichtete um uns nicht zu überfordern und dafür einfache Tipps für den Ernstfall gab.
Und es gab sogar einen besonderen Gast dieses Mal. Der Jiu-Jutsu-Kämpfer Konstantin Bode hat sich unter die Karatekas gemischt und damit noch mehr zu der Exotik dieser Veranstaltung beigetragen.
Und wer glaubt dass man sich schon nach dem Training verabschiedet und geht, hat sich auch ganz schön geirrt. Selbstverständlich trafen sich noch viele Teilnehmer zum gemütlichen Ausklang des Abends in der Gaststätte Holzwurm in Burgrieden. Und dabei wurden viele alte Freundschaften gepflegt und neue geknüpft und für das nächste Mal wurde sogar ein Kuchen versprochen.
Alles in allem ist das Oberschwabentraining immer wieder eine tolle Sache!

von Maxim Otto

Höchste Ehrung für Uwe Schilling - 16.11.2008


Uwe Schilling wurde am 16.11.2008 die höchste Ehrung für 20 Jahre Ehrenamt, die Goldene Ehrennadel mit Doppelkranz, verliehen.

Uwe ist 1979 in die Karate Abteilung des VfL Ulm eingetreten. Er hat die Abteilung 1987 zusammen mit Manfred Welter neu gegründet und ist seitdem ehrenamtlich in der Abteilungsleitung engagiert. Besonders schätzen wir an Uwe, dass er sich stets mit vollem Einsatz in verschiedenen leitenden Positionen und zusätzlich als Trainer, um das Wohl der Abteilung eingesetzt hat.
Die Goldene Ehrennadel mit Doppelkranz ist die höchste Auszeichnung, die der VfL Ulm/Neu-Ulm zu vergeben hat und wurde vom 1. Vereinsvorstand Roland Spiegel überreicht.

Ehrung_Uwe_Schilling

Freundschafts-Kataturnier in Altheim Alb - 11.10.2008


Eigentlich wollten wir vom VFL Ulm mit einer starken Kindergruppe zum Kataturnier nach Altheim fahren. Aber es kam mal wieder anders: Altersgrenze von 14 Jahren, Firmung, Grippevirus und andere Ursachen dezimierte die Schar der Willigen. Es blieben insgesamt drei Turnierteilnehmer übrig, die mit Boris und Hermann nach Altheim fuhren.

Rainer Wenzel leitete die Veranstaltung mit seinen Altheimer Kollegen sehr souverän. Schnell füllte sich die Halle und die Wettkämpfe konnten beginnen.
Jana konnte sich trotz ihrer sauberen Heian Shodan und mit mehreren Unentschieden in der Wertung nicht gegen ihre stärkeren Gegner behaupten. Eva unterlag auch, aber bei ihren Kämpfen hätte man durchaus auch anders werten koennen. Lucas erkämpfte sich mit starken Nerven und einer guten Heian Nidan den dritten Platz in seiner Gruppe. Boris und Hermann konnte ihre Erfahrungen im Schiedsen ausbauen. Insgesamt war es ein schönes Turnier. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder. Dann aber hoffentlich mit mehr Teilnehmern.

Hermann Danne

Kataturnier_Altheim_Alb/Altheimer Kata Turnier

 weitere Fotos ...

Regio Cup in Dettingen - 04.10.2008


Die Dojogemeinschaft Region Stuttgart lud zum Regio Cup in Dettingen ein und die Karatefreunde aus der Region kamen gleich Scharenweise. 
Vom VFL Ulm reisten an: Foschy, Jana, Lucas, Hasan, 2 mal Eva, Andrea, Jurij und Hermann. Foschy betätigte sich Vollzeit- Coach und Schieri, die anderen nahmen an den Wettkämpfen in ihrer jeweiligen Gruppe teil.
Die Wettkämpfe zogen sich bis zum Abend hin. Aber es hat sich gelohnt: Neben viel Wettkampf-Erfahrung wurden zahlreiche Platzierungen erkämpft. [Tabelle mit den Erfolgen einfügen]
       
Hermann Danne

zu den Fotos ...

Bronnen - 27.09.2008


Am 27.09.08 machten wir uns mal wieder auf den Weg nach Bronnen. Dort trafen sich ca. 40 Leute zum SV-Lehrgang mit Jürgen Kestner.
Um 10 Uhr gings los mit Aufwärmtraining, danach haben wir verschiedene Abwehrtechniken ausprobiert. Jürgen hat uns viele Tipps gegeben, wie wir unsere Technik immer weiter verbessern konnten. Nach 1 ½ Stunden waren dann die Erwachsenen dran und wir Kinder hatten Pause um uns zu stärken. Es gab leckeres Essen, sogar Kuchen.
Dann waren wieder wir dran und feilten an den einzelnen Abwehrtechniken.
Ab und zu war es anstrengend, und es hat sehr viel Spaß gemacht.
Mein Fazit: es hat sich gelohnt, ich würd`s immer wieder tun!

Lucas Jasbinschek

Konstantin Bode, (Autor) Lucas Jasbinschek, (Trainer) Jürgen Kestner, Reinhard Foschum  (Trainer) Jürgen Kestner, Reinhard Foschum 	Beeindruckende Beinkontrolle bei gleichzeitigem Gegenangriff

2. Ulmer Budo Tag - 05.07.2008


BUDO ist der Sammelbegriff aller Japanischen Kampfkünste.

Frei nach dem Motto "zeigst Du mir Deins, dann zeige ich Dir Meins" lud die Karate Abteilung des VfL befreundete Vereine aus den Budokünsten zum gemeinsamen Budotag ein. Es waren etwa 50 Budokas aus dem Raum zwischen Bodensee und Stuttgart angereist.

Nach dem Warmmachen ging es gleich mit Karate weiter. Reinhard Foschum (Foschy)legte diesmal den Schwerpunkt auf Fußtechniken, die sofort an der Pratze ausprobiert wurden. Josef Kovacs(Tschosie) demonstrierte Grundlegendes aus dem Aikido, wobei wir feststellen durften, daß der "Weg der Harmonie" ganz schön weh tun kann. Manfred Cesare(Jiu Jitsu) zeigte Abwehren gegen Oizuki (Fauststoß im Vorwärtsgehen) und Maegeri (Fußtritt nach vorne). Dabei lernten wir Karateka, daß Würfe und Hebel auch so richtig fies sind. Weiter ging es mit Holzkarate (Gerhard Schlauch und Ruben Cüppers). Eine Gruppe trainierte Tonfa (hölzerner Handgriff zum Drehen des Mühlsteins), die andere Bo (Langstock). Die Übungen waren so angelegt, daß beide Schulen dann jeweils gegeneinander (Tonfa gegen Bo) antreten durften. Zur Halbzeit wurde gewechselt. Erwin Gillich bestritt die letzte Trainingseinheit des Tages mit Jaido, die Kunst des Schwertziehens.

Trotz prima Badeseewetter war der Budotag gut gefüllt. Die Halle hatte allerdings wegen mangelnder Lüftung ein tropisches Gewächshausklima, bestens für Reisanbau geeignet.
Nachdem die Budokas in der dämpfig-heißen VfL-Halle so richtig durchgegrillt wurden, waren abends die Würstchen zum Grillen dran. Den Job des Grillmeisters übernahm Tschosie vom Aikido. Das Freibier spendeten Uwe, Boris und Hermann wegen ihren bestandenen DAN-Prüfungen. Das gemütliche Beisammensein im Jugendhaus endete erst in den frühen Morgenstunden.

Hermann Danne

zu den Fotos ...

Böfingen in Bewegung - 14.06.2008


Böfingen in Bewegung, Karate für Groß und Klein

Am14.06.2008, fand der Familientag "Böfingen in Bewegung" statt, auch die Karateabteilung hat sich hier mit einem Mitmach-Parcours engagiert.

Dieser Parcours beinhaltete mehrere Stationen wie z.B. ein kleiner Zeichenwettbewerb, wo unser japanisches Karateschriftzeichen nach gemalt werde musste, oder mit einer Art Angel mussten Flaschen abgeschossen werden. Sehr großen Anklang fand die Schallmessung, bei der man in eine Kiste schreien musste und die Lautstärke elektrisch gemessen wurde. Auch konnten Karate Techniken an einem Schlagkissen ausprobiert, und eine kleine Selbstverteidigungsübung absolviert werden.
Zwischendurch gab es immer wieder kleine Vorführungen der Karateabteilung, wo wir die verschiedenen Aspekte des Karate dargestellt haben. Von der Grundschule angefangen, über Kata, Kumite, Selbstverteidigung und Bunkai wurde alles gezeigt, so daß das Publikum einen Einblick ins Karate und Kobudo erhalten hat.

Es war ein sehr gelungener Nachmittag, besonderer Dank gilt Reinhard der mit viel Engagement, diesen Nachmittag geplant und vor allem die technischen Übungs- und Messgeräte hergestellt hat.

Uwe Schilling

zu den Fotos ...

 

Karatelehrgang mit Marie Niino in Bronnen - 21.06.2008


Es wäre doch so einfach: Adresse in den Navi eingeben und der mobile Untersatz findet fast von alleine den Zielort. In der Ausschreibung fehlte aber die Straßenangabe. So mussten wir Ortsunkundige selbst die Halle in Bronnen finden. Das gelang uns dann auch nach mehreren Irritationen und unter notwendiger Missachtung der klitze-kleinen Karatepfeile, die uns stets in britischer Manier links rum in die Kreisel schicken wollten...

Marie Niino ist eine bekannte Kapazität in der Karatewelt, und das kleine Bronnen wird an diesem Samstag das Ziel für viele Karate-Sportler aus der näheren und weiteren Umgebung. Trotz bestem Badesee-Wetter ist die Halle gut voll. Marie vermittelt Aufwärm- und Kräftigungsübungen, Basics, karatespezifische Bewegungs- und Koordinationsabläufe und viele Trainingstipps vom Feinsten. Manche Gürteltiere sind so motiviert, dass sie zusätzlich am Unterstufentraining teilnehmen. Andere filmen fleißig mit der Videokamera oder schreiben mit, um sich Stoff für ihr eigenes (Kinder-) Training zu sichern.

Marie trainiert auch bei ihren Meistern in Japan. Sie ist dadurch eine wichtige Brücke zwischen den Kulturen. Neben sehr authentischem Karate gibt sie uns europäischen Langnasen tiefe Einblicke in das Ursprungsland des Karate.

Abends waren wir dann um etliche Schweißtropfen ärmer, dafür aber um viel Wissen reicher. Vielen Dank an Theo und seinen Leuten für diesen hochkarätigen Lehrgang und die reibungslose Organisation.

Die Heimfahrt verlief übrigens problemlos. Wir hatten diesmal einen Ortskundigen an Bord. Das Navi war arbeitslos.

Herman Danne

Marie_Niino1Marie_Niino2Marie_Niino3

 

Seite 1 von 2